Hygieneschutzkonzept und Handlungsregeln

Unser Hygienekonzept ist abhängig von der aktuellen Sieben-Tage-Inzidenz für Nürnberg, die man z.B. hier abfragen kann.

Bei einer Inzidenz unter 50

  • Die Anzahl der TeilnehmerInnen ist, analog der Raumgröße und Belüftungsmöglichkeiten auf 5 TN begrenzt. Maximal können 6 Personen (inklusive des Yogalehrers oder der Yogalehrerin) gleichzeitig im Yogaraum anwesend sein, um den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den TeilnehmerInnen zu gewährleisten.
  • Die TeilnehmerInnen werden von einer festen Kursleiterin/ einem festen Kursleiter betreut und sind festen Kursen zugeordnet.
  • Es werden Teilnehmerlisten geführt, die Name und Telefonnummer bzw. Email Adresse erfassen, zur eventuellen Kontaktnachverfolgung
  • Auf körperlichen Kontakt (z.B. Umarmung bei der Begrüßung oder Verabschiedung, Hände schütteln, etc.) wird aktuell verzichtet. Ebenso auf „Hands on“ (Hilfestellung) seitens der Yogalehrer wird verzichtet.
  • Die TeilnehmerInnen bringen ihre eigenen Matten mit, bzw. ein großes Handtuch/Tuch und bei Bedarf ein eigenes Kissen oder Decke
  • Im Umkleidebereich ist der Aufenthalt einer Person erlaubt, d.h. die Nutzung dieses Bereichs ist nacheinander möglich
  • Es werden keine Getränke oder Lebensmittel angeboten. Die TeilnehmerInnen können jedoch eigene Getränke mitbringen
  • Für folgende Personen ist die Teilnahme an den Yogastunden nicht möglich:
    • Personen die aktuell an COVID 19 erkrankt sind
    • Personen die Kontakt zu COVID19 Fällen in den letzten 14 Tagen hatten
    • Personen die sich in Quarantäne befinden
    • Personen mit respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere und/oder Fieber, sowie unspezifischen Allgemeinsymptomen
  • Auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern zu anderen Personen wird mittels Aushang hingewiesen.
  • Der Mindestabstand ist sowohl beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten, beim Gang zur Toilette, als auch bei der Yoga-Praxis einzuhalten. Im Yogaraum wird den TeilnehmerInnen ein entsprechender Platz zugewiesen
  • Auf gründliches Händewaschen bzw Händehygiene wird mittels Aushang hingewiesen
  • Den TeilnehmerInnen werden ausreichend Seife im Seifenspender, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.
  • Eine FFP2 Maske ist zu tragen beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten, bis zur Yogamatte, sowie beim Gang zur Toilette. Zum Üben darf die Maske abgenommen werden.
  • Die Einhaltung der Schutzmaßnahmen ist erforderlich; bei Nichtbeachtung ist eine Teilnahme am Unterricht nicht möglich
  • Die Belüftung des Yogaraums erfolgt vor Kursbeginn für mindestens 15 Minuten, zwischen zwei Kurseinheiten findet eine halbstündige Lüftungspause statt. Am Kursende wird wieder für mindestens 15 Minuten gelüftet. Auch während der Kurseinheit gibt es alle 20-30 Minuten Lüftungspausen von 3-5 Minuten
  • Vor, nach und zwischen den Yogastunden werden sensible Bereiche und Flächen, wie Türklinken, Toilettenoberflächen, Wasserhähne, etc. desinfiziert
  • Die Räumlichkeiten werden regelmäßig gereinigt
  • Die TeilnehmerInnen werden über die allgemeinen und spezifischen Hygienevorschriftenmündlich und/oder per Mail, sowie mittels Aushang, informiert

Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100

Es gelten die oben genannten Hygiene- und Handlungsempfehlungen.

Zusätzlich ist ein negatives Testergebnis erforderlich. PCR Test bzw. Antigener Schnelltest durch professionelle Anwendung nicht älter als 24h oder ein Antigener Schnelltest zur Selbstdurchführung vor Ort unter Aufsicht.

Bereits vollständig geimpfte Personen und genesene Personen können unter Vorlage der Nachweise ohne Test teilnehmen.

Bei einer Inzidenz über 100

Wechsel zu Live Online. Wir üben virtuell gemeinsam, jede/r bei sich zu Hause bzw an dem momentanen Aufenthaltsort.

Dieses Hygienekonzept wird fortlaufend an die aktuellen Entwicklungen angepasst.

Nürnberg, 06.06.2021

CittaYoga GbR